Die Bedarfssituation

Familien mit lebensbedrohlich erkrankten Kindern brauchen Hilfe.

Nicht selten findet auch eine soziale Isolierung der Familie statt, da sich immer stärker alles auf das kranke Kind konzentriert. Vor allem wenn Kinder an einer lebensbedrohlichen und unheilbaren Krankheit leiden und die Familie mit Gedanken an das Sterben und den Tod konfrontiert wird, bedarf es ganz besonderer medizinischer und betreuerischer Zuwendung.

Bisher kümmern sich in der Schweiz die Spitäler, die Spitex sowie praktizierende Kinderärztinnen und -ärzte, so gut es geht, um die unheilbar kranken Kinder, meist ohne über geeignete Räumlichkeiten zu verfügen. Auch gibt es keine Stelle, die in diesem Bereich die Koordination der verschiedenen Dienste wahrnimmt. Dringend nötig sind zweckmässig und angemessen eingerichtete Orte, wo sich professionelle Betreuerinnen und Betreuer um die Kinder und Jugendlichen und um ihre engsten Bezugspersonen kümmern können.